Das Corpshaus der Isaria

Unser Corpshaus ist Anfang des 20. Jahrhunderts im Münchner Jugendstil von Bestelmeyer, einem der damals führenden Architekten erbaut worden. Bestelmeyer, der sich auch für den Erweiterungsbau der Ludwig-Maximilians-Universität verantwortlich zeichnet, war Professor an der Münchner Kunstakademie. Er erwarb 1909 ein großes Terrain in Schwabing und baute dort für seine Familie mehrere Häuser. Unser Corpshaus stellt das größte davon alleinstehende Gebäude dar und steht heute unter Ensembleschutz.

Im Hochparterre sind die Gesellschafträume untergebracht. Die kleine Kneipe wird hauptsächlich für Besprechungen und kleinere Feste genutzt. Im Billardzimmer treffen wir uns zum geselligen Beisammensein, bevor und nachdem wir im Landshuter Zimmer das Essen eingenommen haben. Durch die große Eingangshalle gelangt man auf die Terrasse, auf der leicht dreißig Personen zum sommerlichen Abendessen, gemeinsamen Grillen oder Feiern Platz finden.

Der erste Stock beheimatet Wirtschaftsräume und die große Kneipe, die zu Festivitäten wie dem Stiftungsfestkommers, dem Casino Royal oder für Tanzabende genutzt wird. Des Weiteren befindet sich auf dieser Etage das Archiv, in welches sich die Aktiven zum Studieren zurückziehen können und ein Altherrenzimmer, welches unseren auswärtigen und bereits im Berufsleben stehenden Corpsbrüdern zur Verfügung steht, wenn sie sich in München aufhalten.

Die zweite Etage wird von einem zentralen Wohnraum dominiert, von dem aus elf separate Zimmer zu erreichen sind, in denen die Aktiven und Inaktiven wohnen können.

Das sich über die gesamte Grundfläche des Corpshauses erstreckende Dachgeschoß nutzen wir für das Fechttraining und zum Sport treiben.

In den Kellerräumen des Corpshauses befindet sich ein weitläufiger Partybereich. Zwei Bars und eine große Tanzfläche mit einer stets einsatzbereiten Sound- und Lichtanlage stehen uns hier Tag und Nacht zum Feiern zur Verfügung...

Unseren von der Straße nicht einsehbaren Garten, der genau wie das Corpshaus unter Denkmalschutz steht, erreicht man sowohl von der Terrasse als auch aus dem Keller heraus. Der Ostteil bietet mit einem festinstallierten Grill und seinen zahlreichen Bierbänken häufig die Möglichkeit, entspannte Sommerabende fernab von dem Trouble großstädtischer Öffentlichkeit zu genießen . Die auf der gegenüberliegenden Seite liegenden früheren Stallungen sind heute das Domizil unseres Corpsdienerehepaars. Zentrum des Gartens ist die mit einem Kiesweg gesäumte große Rasen- und Blumenbeetfläche, deren Mittelpunkt ein Brunnenbassin darstellt. Den besten Ausblick auf das Haus und den Garten hat man aus der mit Efeu und Glyzinien bewachsenen Laube, in die man sich in kleinerer Runde zurückziehen kann.

Corps Isaria

Karl-Theodor-Str. 19
80803 München
+49 (0) 89 39 14 92
corps@isaria.de